Zu Hause

Natur- und Wildnisschulen- und Programme gibt es in:



Tom Brown jr.

Tom Brown jr., geboren 1950, verbrachte als Kind und Jugendlicher fast seine gesamte freie Zeit mit dem alten Apache-Indianer Stalking Wolf in den Pine Barrens, einem Waldgebiet in New Jersey (USA). Stalking Wolf unterrichtete ihn nach der traditionellen Art der Naturvölker, auch Coyote-Mentoring genannt, in allen Fertigkeiten, die man für das Leben in der Natur braucht. Es ging nicht um „Survival“ als heldenhaft geführtem Kampf gegen die Elemente. Stalking Wolf – oder „Grandfather“ wie Tom ihn nannte – brachte seinen Schützlinge dazu, sich so gut in der Natur auszukennen und sich dort so vertraut zu bewegen, dass er in der Wildnis ebenso gut leben kann wie andere Menschen in ihrer eigenen Wohnung.

Vor allem das Fährtenlesen wurde Tom Browns Leidenschaft. Er entwickelte darin so außergewöhnliche, fast magisch anmutende Fähigkeiten, dass er immer wieder unter anderem von Polizei und FBI engagiert wird, vermisste Kinder, entlaufene Zootiere und flüchtige Straftäter zu finden. 1978 erschien sein erstes Buch „The Tracker“, in dem er seine Kindheit mit Stalking Wolf beschreibt. In Deutsch („Der Fährtensucher“) ist es nur noch antiquarisch zu bekommen. Ein Jahr später gründete Tom Brown „The Tracker School“ in New Jersey, wo er bis heute interessierten Menschen zeigt, wie man der Natur näher kommt und mit ihr lebt. Im Sommer 2005 organisierten einige seiner deutschen Schüler einen Tracker-School-Grundkurs in Deutschland.

www.trackerschool.com